Das Magenband im Kopf

In Deutschland gibt es immer mehr Menschen, die unter Adipositas, also unter krankhafter Fettsucht leiden und einen Body Maß Index von mehr als 40 haben. Viele Menschen lassen sich inzwischen jedes Jahr in einem Krankenhaus ein Magenband legen, um damit den Magen zu verkleinern und endlich abzunehmen. Jede dieser aufwändigen Operationen kostet rund 6.000,- Euro. Wer abnehmen will, der kann das angeblich auch deutlich billiger haben und zwar mit einem Magenband im Kopf.

Das “Magenand im Kopf” ist etwas neues und wohl auch etwas skurriles, was die Anti-Aging Forschung nun zu bieten hat. Alle, die sich dieses imaginäre Magenband legen lassen wollen, müssen zuerst einmal bereit sein, sich hypnotisieren zu lassen. Während der Hypnosesitzung muss der Patient einen Golfball in der Hand ganz fest drücken, denn dieser kleine Ball steht für den verkleinerten Magen. Nach der Behandlung durch Hypnose bekommt jeder Patient ein kleines Plastikbändchen am Handgelenk festgemacht, das zu einen an die von nun an enthaltsame Lebensweise erinnern soll und zum anderen das reale Magenband symbolisiert. Wer also essen will, der muss nur das Bändchen anschauen und wird dann garantiert daran denken was auf ihn zukommt, wenn das richtige Band gelegt werden muss.

Ob es bereits durchschlagende Erfolge gibt, ist nicht bekannt, aber einige Patienten, die sich einer Hypnosebehandlung unterzogen haben und das bunte Bändchen tragen, berichten dass es schon deutlich schwerer fällt, den Kühlschrank aufzumachen und sich mit Pudding, Eis oder fetter Wurst zu versorgen. Man könnte aber auch sagen, nicht das unsichtbare Magenband hat gewirkt, sondern einzig und allein der feste Wille. Daher möchten wir das “Magenband im Kopf” auch eher unter “Skurriles im Bereich Anti Aging” vorstellen.