Die Menschen werden immer älter: Methode des Neurologen Tony Wyss-Coray

 

 Die Menschen leben immer länger; was nicht nur der Rente Probleme bereitet. Aktuell liegt das Lebensalter bei Männern bei 78 Jahren, bei Frauen bei 83 Jahren. Es gibt bereits heute Menschen, die 86 Jahre und älter sind. Amerikanische Forscher des kalifornischen Unternehmens Calico sind noch optimistischer. Sie sind der Ansicht, dass die Menschen nicht bei 80 Lebensjahren stehen bleiben, sondern bis zu 160 Jahre alt werden können. Calico ist im Google-Imperium Alphabeth-Konzern integriert. Damit die Menschen auch im Alter vital, gesund und voller Lebensfreude sind, forschen Wissenschaftler wie Tony Wyss-Coray von der Stanford-Universität in Kalifornien nach einer Methode, die den Alterungsprozess hemmt.

Methode des Neurologen Tony Wyss-Coray

Die Basis, alternden Menschen zu einem Jungbrunnen zu verhelfen, liegt auch bei Dr. Wyss-Coray im Blut des Menschen. Der Neurologe studiert die Reaktion von jungem Blut, wenn dieses auf gealterte Organismen trifft. Dabei studiert er das Protein CREB. CREB ist ein Coaktivator der Transkription. Es stellt zwischen dem Transkriptionsstartpunkt und dem Transkriptionsfaktor eine Verbindung her, indem es eine Veränderung der Chromatin-Struktur herstellt und die Struktur auflockert.

Erste Ergebnisse

Die Forschungsergebnisse von Wyss-Coray deuten darauf hin, dass solche Bluttransfusionen erfolgreich sein können. Nach den Experimenten des Neurologen zu urteilen, regt die Synthese von CREB den Hippocampus in der Hirn-Region an. Die Folge ist eine Leistungssteigerung – so die Meinung von Konrad Beyreuther vom Netzwerk Altersforschung an der Heidelberger Universität. Der Hippocampus ist im Gehirn der Bereich, der es versteht, aus neu Erlerntes Erinnerungen zu machen. Dieser Gehirnbereich ist Alzheimer-Kranken stark beschädigt.

Gibt es bereits Durchbrüche?

Leider bisher noch nicht. Dafür begeben sich weitere Wissenschaftler auf die Suche nach dem Elixier, welches dem Alter Einhalt gebietet. Beispielsweise der Mediziner Ohsumi Yoshinori aus Japan, der für die Ergebnisse seiner Forschung mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurde. Er hat sich mit der positiven Wirkung von Resveratrol beschäftigt. Dieser Stoff kommt auch im Rotwein vor. Resveratrol soll bei der Autophagie eine positive Wirkung haben. Unter Autophagie versteht man die Prozesse in den Zellen des menschlichen Körpers, die für die Zerlegung, den Umbau von Schadstoffen zuständig sind. Diese Prozesse können auch Schadstoffe in Zellstoffe recyceln.

Müll im Körper beseitigen

Wissenschaftler wie der Biochemiker von der Universität Halle-Wittenberg Rüdiger Horstkorte sind der Meinung, dass für den Alterungsprozess die größer werdende Menge schädlicher und beschädigter Proteine in den menschlichen Zellen die Ursache ist. Beim Anti-Aging-Kongress, der im Juni 2016 in München stattfand, wurde das Thema “Müllbeseitigung” im Körper behandelt. Allerdings hüllen sich die Unternehmen und Forschungsinstitute über ihre Ergebnisse in Schweigen.