Freie Radikale in der Anti Aging Kosmetik

In der Anti Aging Forschung taucht oftmals der Begriff der “freien Radikale” auf.

Was sind “Freie Radikale”?

Freie Radikale sind gern reagierende Verbindungen, die im Körper durch den Stoffwechsel der Zellen entstehen. Sie befinden sich durch fehlende Elektronen im Ungleichgewicht und versuchen durch Reaktion mit anderen Molekülen ihr eigenes Gleichgewicht wieder herzustellen. Das können sie nur, indem sie den vollkommenen Molekülen Elektronen entreißen, sie also beschädigen. Die nun nicht mehr intakten Moleküle versuchen ebenfalls, das ihnen entrissene Elektron von anderen Verbindungen an sich zu binden, um selbst wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Mit zunehmendem Alter lassen körpereigene Schutzvorgänge nach, wodurch die Freien Radikalen im Übermaß vorhanden sein können. Die Alterung des Gewebes nimmt zu und Oxidativer Stress entsteht.

Wodurch werden Freie Radikale begünstigt?

Jeder ist im Alltag Umwelteinflüssen ausgesetzt. Besonders Smog, Zigarettenrauch und UV-Strahlung führen zu einer erhöhten Schädigung der Haut. Diesen Einflüssen können wir uns leider nicht entziehen, so dass wir der Haut helfen müssen, einen Schutzschild gegen die schädlichen Umwelteinflüsse zu errichten. Was kann man tun, um Freie Radikale bei ihrem Vormarsch zu stoppen oder wenigstens zu behindern? Viele Kosmetikfirmen beschäftigen sich mit diesem Problem. Sie arbeiten mit Antioxidantien. Diese nennt man auch Radikalfänger. Sie arbeiten dem Alterungsprozess der Haut entgegen und schützen vor äußeren Einflüssen.
Einige werden vom Körper selbst produziert, zum Beispiel das Coenzym Q10. Allerdings ist der selbst hergestellte Vorrat nicht ausreichend, um der Alterung des Gewebes auf Dauer entgegen zu wirken. Daher ist es angeraten, die körpereigene Produktion durch die Zufuhr von Nahrungsergänzungsmitteln oder auch durch Zufuhr über kosmetische Produkte zu unterstützen. Wichtige Helfer sind die Vitamine, hier besonders A, C und E. Auch Wirkstoffe aus Traubenkernen und aus Grünem Tee wirken unterstützend bei der Herstellung von körpereigenen Antioxidantien. In der Anti Aging Kosmetik greift man indes ebenfalls auf natürliche Wirkstoffe zurück. Sie werden den Tages- und auch den Nachtpflegecremes zugesetzt. In den Tagesprodukten sollen sie die Haut vor den schädigenden Umwelteinflüssen schützen. Die Nachtprodukte hingegen helfen der Haut, sich im Schlaf wieder zu regenerieren.