Lebensmittel – Die wahren Anti-Aging-Produkte

Die Kosmetikindustrie verzeichnet jedes Jahr Milliarden Umsätze mit so genannten Anti-Aging-Produkten. Dabei braucht es weder Botox noch andere teure Behandlungen. Mit der richtigen Ernährung werden diese überflüssig. So plädiert Ernährungsexperte und Buchautor Hans Lauber aus München für Lebensmittel anstatt teure Anti-Aging-Produkte und -Behandlungen. Allerdings müsse man sich darauf einstellen, dass Lebensmittel keine Medikamente sind, die von heute auf morgen wirken. Dafür darf man sich aber auf eine vorbeugende und nachhaltige Wirkung freuen. Laut Michaela Axt-Gadermann, Dermatologin und Professorin für Gesundheitsförderung an der Hochschule Coburg, ist es “nie zu spät, damit anzufangen, um die Hautalterung etwas aufzuhalten und für einen strahlenden Teint zu sorgen”.

© Kathrin39 - Fotolia.com
Experten wissen, dass die Hautalterung viel mit Entzündungen unter der Haut zu tun hat. Und diese kann man mit entsprechenden Naturprodukten bekämpfen. Während Fleisch, Wurst und andere tierische Lebensmittel Falten beschleunigen, da sie Arachidonsäure beinhalten, gibt es auch Lebensmittel mit einem hohen Schutzfaktor. So haben vor allem Beeren eine hohe Schutzwirkung gegen freie Radikale. Dabei gilt: Je dunkler, umso besser. So schützt ein Glas Holundersaft ebenso gut wie 14 Gläser roter Traubensaft und 55 Gläser Apfelsaft. Darüber hinaus deckt man bereits mit einer kleinen Menge saurer Beeren seinen Tagesbedarf an Vitamin C. Und das verbessert die Elastizität der Haut und fördert gleichzeitig die Verdauung.

Neben Beeren sind im Bereich des Anti-Aging auch Spinat, Tomaten und Karotten empfehlenswert. Ein großer Vorteil: Die in Tomaten und Karotten enthaltenen Karotinoide schützen nicht nur vor vorzeitiger Hautalterung, sondern liefern auch einen Lichtschutzfaktor von vier.