Vitamine, Cremes und andere Produkte gegen das Altern

Der britische Premierminister Winston Churchill liebte seine Zigarren und ein Glas Whisky oder anderen hochprozentigen Alkohol. Mit diesen beiden “Lastern” erreichte er ein stattliches Alter; er wurde 90 Jahre alt. Den Lebensstil des Premierministers empfiehlt heute kein Mediziner, die sich um seine Patienten sorgt. Sport, Wellness sind die Empfehlungen, welche für jedes Alter gelten, die sich doch hauptsächlich an die ältere Generation richten. Auch in Deutschland angekommen sind Pillen, Cremes und andere Produkte, die gegen Falten, Haarausfall und anderen altersbedingten Erscheinungen Wunder wirken sollen.

Nahrungsergänzungen

Sicher ist, unsere derzeit auf dem Markt befindlichen Lebensmittel beihalten nicht mehr die Menge an Nähr- und Aufbaustoffe, die unser Körper braucht. Auch reduziert der Körper die eigene Produktion und Synthese von wichtigen Vitaminen, Aminosäuren und anderen Elementen. Damit wir fit und gesund bleiben, führen wir dem Körper die notwendigen Stoffe über Nahrungsergänzungen zu.

Vitamine

Erwiesen ist, je älter wir werden, desto höher ist unser Bedarf an Vitaminen. Sobald wir unserem 60. Geburtstag feiern, sehen wir zwar unseren Ruhestand in erreichbarer Nähe; doch in unserem Körper explodiert der Bedarf an Vitaminen. Ursächlich dafür ist unser zurückgehender Appetit. Wer weniger isst, nimmt auch weniger Vitamine zu sich. Auch funktioniert unser Körper mit dem Alter immer mangelhafter und kann nur noch schwer die Vitamine über den Darm aufnehmen.

Vitamine A, C und E

Der Biochemiker Linus Pauling vertrat die Meinung, dass die Vitamine A, C und E wichtig für die Vernichtung von aggressiven Radikalen sind. Linus Pauling, ein US-amerikanischer Chemiker, erhielt 1954 den Nobelpreis für Chemie und 1963 den Friedensnobelpreis für ein Engagement gegen Atomwaffentests. Pauling nahm täglich große Mengen an Vitamin C zu sich und erreichte ein Alter von 91 Jahren.

Hormone

Spielen in jungen Jahren die Hormone “verrückt”, sinkt der Hormonspiegel mit dem Alter. Das ist ein ganz natürlicher Prozess, der Frauen und Männer gleichermaßen betrifft. Die Tatsache, dass der Hormonspiegel in jungen Jahren erheblich höher war, verlässt manchen Mediziner für die These, dass Hormone den Alterungsprozess “bremsen”.  Während der Wechseljahre erhalten Frauen Östrogen. Dieses Geschlechtshormon soll die Beschwerden der Wechseljahre lindern. Andere Ärzte sind der Ansicht, dass diese Behandlung Krebs und Thrombose fördert. Auch Männer wollen im Alter aktiv und muskulös zu sein. Testosteron ist das Geschlechtshormon, auf das Männer bauen. Für beide Behandlungsmethoden gibt es aktuell keine Langzeitstudien, welche die Risiken aufzeigen.

Fit im Alter

Eine ganz andere Ansicht teilen Altersforscher von der Johns Hopkins University in Baltimore. Sie setzen auf viel Bewegung, gesunde Ernährung, viel Flüssigkeit ohne Kaffee und Alkohol sowie auf die Suche nach geistigen Herausforderungen. Mit diesem Rezept werden Menschen 100 Jahre alt.